Leistungen

Algenbekämpfung

Part I

Was sind Algen?

  • Algen (Algae), Abteilung niederer pflanzl. Organismen, ein- oder mehrzellig, mikroskopisch klein bis über 50m lang (im Meer)
  • Form kugelig, flächig, fädig oder büschelig, unverzweigt oder verzweigt, manchmal baumähnlich
  • sie besitzen echte Zellkerne, Chlorophyll (oft durch braune, rote und blaue Farbstoffe überdeckt)
  • es fehlen Wurzeln und echte Gefäße

Hochgedämmte Fassaden bedeuten …

Durch reduzierten Wärmetransport wird die Durchfeuchtung gefördert und die Trocknung erschwert (ungünstiger Wasserhaushalt).

Am Tag höhere Oberflächentemperaturen, bei entsprechen dem Feuchtegehalt, in der Nacht niedrigere Oberflächentemperaturen.

d. h. höhere Tauwasserbelastung und Durchfeuchtung und damit Verbesserung der Wachstumsbedingungen.

Erhöhung des Stickoxidgehalts (NOx- Gehalt) in der Atmosphäre verbessert die Wachstumsbedingungen (Düngung). Verschmutzung der Oberfläche (Staubablagerung) fördert die Sorptionsfähigkeit und dient als Nährboden für Algen.

Algenbefall – Stark vergrünte Fassaden?

Dagegen haben wir etwas!

Der Wasseraufnahmekoeffizient einer Beschichtung soll möglichst gegen Null gehen, d. h. Beschichtungen sollten eine ausgeprägte Oberflächen hydrophobie haben, bei Beachtung der Sorptionsfeuchte.

Der Diffusionswiderstand der Beschichtung soll ebenfalls möglichst klein sein und im Idealfall gegen Null gehen. Auf diese Weise wird die Trocknung der Beschichtung beschleunigt.

Da auch die Verschmutzung eine wesentliche Rolle für das Algenwachstum spielt, sind Beschichtungen zu bevorzugen, die eine äußerst geringe Neigung zu Schmutzablagerungen im Oberflächenbereich besitzen wie das hydrophob eingestellte, diffusionsfähige Funcosil Siliconharz- Farbsystem.Eine weitere Möglichkeit, das Algenwachstum zu beeinflussen, besteht in dem Zusatz algizider Additive zu den Beschichtungsstoffen. Als wasserlösliche Verbindungen verlieren sie allerdings im Laufe der Zeit ihre Wirkung. Dies ist auch der Grund, warum Fassaden mit WDVS Systemen oft nach vielen Jahren erst Vergrünungen zeigen.

Part II

Was sind Algen?

  • Sie bewohnen heute mit 20000 Arten fast alle feuchten Lebensbereiche: Meere, Seen usw., nackten, feuchten Fels, arktische Regionen, heiße Quellen (bis 70 °C), Zellkörper von farblosen Geißelträgern (als sog. Zyanellen)
  • leben in Symbiose mit Pilzen (Flechten), vermögen Kalkstein zu lösen, beteiligten sich durch Kalk- und Kiesel­säure­ab­lagerungen am Meeresgrund im Lauf der Erd­geschichte am Aufbau von (später aus dem Meer gehobenen) Gebirgen

Algen an Wänden können lästig und unschön sein

Wir helfen Ihnen und machen Ihre Wände algenfrei!

Maßnahmen zur Verhinderung und Bekämpfung des Algenbefalls:

Aus den oben zusammengestellten Faktoren, die das Algenwachstum besonders begünstigen, ergeben sich letztlich auch die sinnvollen Möglichkeiten zur Verhinderung und Bekämpfung der Veralgung an Fassaden. Dabei muß man natürlich zwischen dem prophylaktischen Schutz und der Behandlung bereits vergrünter Fassaden unterscheiden.

Wir verarbeiten bevorzugt Siliconharzfarben mit niedriger Wasseraufnahme und hohen Verdunstungs- und Selbstreinigungseigenschaften. Bei ausgewählten Beschichtungsaufbauten kann ein Schutz gegenüber Algen- und Pilzbefall von mind. 5 Jahren zugesichert werden.

  • Reduktion der Wasseraufnahme von Beschichtungen

    (w = geringe Wasseraufnahme)

  • Steigerung des Diffusionswiderstandes von Beschichtungen

    (sd = hoch für schnelle Verdunstung)

  • hohe Schmutzabweisung

    (Benetzungswinkel Ø > 100°)

  • Zusatz algizider Additive